Microgreens anbauen_helle Fensterbank

Microgreens anbauen: So einfach gehts

Microgreens sind ein echtes Fast (Super-)Food. Die leckeren und gesunden Gemüse-Keimlinge sind schon nach etwa 10 Tagen erntereif. Ihr könnt die vitaminreichen Microgreens roh verzehren oder beispielsweise daraus ein aromatisches Pesto oder einen leckeren Smoothie zaubern. Microgreens anbauen ist ganz einfach. Hier zeige ich euch, wie es geht.

Schritt für Schritt: Microgreens anbauen

Für den Anbau von Microgreens brauch es nicht viel. Eine Anzuchtschale, hochwertige Erde, Saatgut und einen hellen Ort, an dem die Microgreens optimal keimen können.

1. Anzuchtschalen mit Erde füllen

Microgreens anbauen_Anzuchtschalen
Die Anzuchtschalen werden zwei bis drei Zentimeter hoch mit Erde befüllt

Als Gefäß für die Anzucht könnt ihr im Prinzip jede flache Schale nutzen. Von Blumentöpfen über Untersetzer und Verpackungen von Obst- und Gemüse bis hin zu professionellen Anzucht-Sets. Da ich meine Microgreens auf keinen Fall in einem Plastikgefäss anbauen möchte, nehme ich Schalen aus Keramik.

Habt ihr euch für ein Anzuchtgefäß entschieden, füllt ihr es etwa 2 bis 3 Zentimeter hoch mit guter Anzuchterde.

2. Saatgut verteilen und andrücken

Salat, Radieschen, Rucola, Rotkohl, Senf, Fenchel, Basilikum, Brokkoli, Rote Bete, Kapuzinerkresse, Koriander oder Zwiebeln: Nun könnt ihr eure Microgreens anbauen und das Saatgut auf der Erde verteilen. Damit die Samen gut mit der Erde verbunden sind, drückt ihr sie einfach leicht an.

Achtet bei der Auswahl des Saatguts unbedingt darauf, dass es unbehandelt ist. Ich habe mich für einen Mix verschiedener Keimsaaten entschieden. 

Keine gute Idee ist es übrigens Nachtschattengewächse, wie Kartoffeln, Gurken oder Tomaten als Microgreens anzubauen. Ganz einfach deshalb, weil die Keimlinge giftiges Solanin enthalten. Ein Verzehr kann zu Kopfschmerzen, Erbrechen und Durchfall führen.

Microgreens anbauen: Samen auf der Erde verteilen
Microgreens auf der Erde verteilen und leicht andrücken

3. Microgreens gut anfeuchten

Nachdem ihr die Samen in den Anzuchtschalen verteilt habt, besprüht ihr sie gut mit einer Sprühflasche. Nehmt dafür am besten frisches Leitungswasser, weil abgestandenes Wasser aus der Regentonne manchmal keimbelastet ist. Das Schwierigste beim Anbau von Microgreens ist wahrscheinlich das richtige Maß zu finden, um die Erde gleichmäßig feucht zu halten. Nach meiner Erfahrung ist zweimal sprühen am Tag ziemlich optimal.

Microgreens anbauen_Anfeuchten
Sind die Microgreens auf der Erde verteilt müssen sie gut angefeuchtet werden

4. Microgreens anbauen auf der Fensterbank

Um richtig gut keimen zu können, brauchen eure Microgreens einen hellen Ort – ohne direkte Sonneneinstrahlung. Perfekt ist beispielsweise eine Fensterbank. Nach etwa zehn Tagen könnt ihr euer Superfood bereits ernten. Die Keimlinge sind erntereif, wenn sich die ersten echten Blattpaare gebildet haben.

Microgreens anbauen_helle Fensterbank
Microgreens benötigen einen hellen Ort um optimal keimen zu können

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.